Badideen für groß & klein

20 Bäder in der Klinik Schwabenland aufgehübscht

Sonnengelbe Badmöbel sorgen
für Akzente in der Klinik Schwabenland (Foto: Klinik Schwabenland)

Ob ein Patient sich für oder gegen eine Klinik entscheidet, hängt u.a. vom ersten Eindruck ab, den sein Zuhause auf Zeit ihm bietet. Die Patientenzimmer sind auch für die Klinik Schwabenland ein wichtiges Aushängeschild. Da die Bäder in der Rehaklinik für Mutter/Vater-Kind noch aus den 1980er Jahren gestammt hatten, war es Zeit für eine Frischzellenkur. Hell und freundlich sollten sie hinterher wirken, aber auch leicht zu reinigen sein. Neben der Optik gehörte die komplette Erneuerung der Wasserversorgung zu den Wünschen der Klinikleitung.

Sauber gearbeitet bei laufendem Betrieb
In einem ersten Abschnitt haben wir 20 Bäder auf zwei Etagen komplett neu gestaltet. Unsere Handwerker widmeten sich zunächst den Abbrucharbeiten und verlegten neue Versorgungsleitungen. Anschließend wurden die knapp drei Quadratmeter kleinen Bäder gefliest und neu ausgestattet. Sämtliche Arbeiten wurden erledigt, während auf den anderen Stockwerken der Klinikbetrieb wie gewohnt weiterlief. Für unsere Kollegen hieß das: besondere Maßnahmen wie die vollständige Staubabschottung und eine zentrale Absaugung auf der Etage. So gelang es uns, die strikten hygienischen Vorschriften einzuhalten. Eine andere Herausforderung war der Bau der Schachtwände, da hierfür eigene Brandschutzbestimmungen bestehen. Wir konnten hier nur mit Materialien arbeiten, die den notwendigen Brandschutz erfüllen.

Fliesen mit Hell-Dunkel-Kontrasten
Bei der farblichen Gestaltung haben unsere Badplaner ein Hell-Dunkel-Konzept zugrunde gelegt: Dunkelgraue Feinsteinzeugfliesen am Boden kontrastieren die weißen Wandfliesen. Für Akzente sorgen anthrazitfarbene Dekorfliesen in Vertikaloptik am WC-Spülkasten und sonnengelbe Badmöbel. Zur neuen Ausstattung gehören eine das komplette Bad erhellende LED-Beleuchtung und zusätzliche Ablageflächen, die jede Menge Platz für Badutensilien und Handtücher bieten. Der Spiegel am Waschtisch befindet sich nun in kindgerechter Höhe, so dass auch die Knirpse einen Blick hinein werfen können. Mehr Duschkomfort entstand durch den Einbau einer platzsparenden Unterputzarmatur und einer modernen Handbrause mit mehreren Strahlstärken. Sowohl Duschwanne als auch Waschbecken sind aus weißem Mineralguss.

Welchen Nutzen verspricht sich die Klinik vom Umbau der Bäder? Klinikleiter Eugen Weber: „Wir können unseren Gästen nun zeitlose und dennoch peppig-moderne Bäder zum Wohlfühlen bieten. Die größere Attraktivität führt zu noch mehr Zufriedenheit und daraus resultierend zu einer besseren Auslastung unserer Klinik.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.