Kleine Bäder ganz groß

Wie sich nicht nur Gästebäder optimal renovieren lassen

Optimale Raumausnutzung: Da passt sogar eine Badewann hinein.

Mein Bad ist zu klein! Wer unzufrieden mit seinem Badezimmer ist, beklagt vor allem die fehlende Größe. Das durchschnittliche deutsche Bad misst heutzutage zwar immerhin neun Quadratmeter. Nach wie vor scheitern allerdings 21 Prozent – und damit fast neun Millionen Badezimmer mit WC – an der Sechs-Quadratmeter-Hürde*.

Die große Herausforderung lautet: Wie lässt sich ein kleines Bad renovieren und dabei gleichzeitig vergrößern, wenn die Grundfläche begrenzt ist? Mit ein paar Tricks und Kniffen können kleine Bäder nach einer Sanierung ziemlich groß wirken:

  • alles Überflüssige entfernen
  • große, klar strukturierte Flächen erzeugen
  • Farbgestaltung: Effekte statt „Einheitsweiß“, etwa durch eine dunkle Wand oder den Boden in Holzoptik
  • Badewanne durch eine großzügige, nach Möglichkeit bodengleiche Dusche mit transparenter Abtrennung austauschen
  • große Spiegel
  • passgenauer Waschtisch mit viel Stauraum, um den vorhandenen Platz optimal auszunutzen
  • Dusch-WCs als Kombination aus WC und Bidet
  • großformatige XXL-Fliesen und Wandplatten
  • LED-Beleuchtung: hell und effektvoll, zum Beispiel von unten oder indirekt, für verschiedene Lichtszenarien
  • Kosten für die Sanierung eines kleinen Bades: Komfortbad ab 15.000 Euro (Komplettpaket)

Individuelle Fachberatung gibt es beim Badgestalter:
Rufen Sie uns an (035205 6030) oder schreiben Sie an info@koenig-baeder.de.

*Quelle: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS), Bad-Grundlagenstudie 2016/2017, durchgeführt vom forsa-Institut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.